Frauenheilkunde

Im Bereich der Frauenheilkunde hat die naturheilkundliche Behandlung und Therapie einen enormen Anwendungsbereich.

 

Besonders die Pflanzenheilkunde hat hier einen grossen Stellenwert.

Längst sind z. B. Frauenmantel, Mönchspfeffer, Traubensilberkerze, Himbeerblätter

und viele weitere kraftvolle Pflanzen auch schulmedizinisch etabliert.

Bild: Fotolia_934059_XS

 

 Naturheilkundlich sehr gut behandelbar sind

z. B. folgende Symptome/Krankheitsbilder:

 

- Menstruationsbeschwerden

Schmerzen vor oder während der Menstruation; zu häufige,

seltene oder unregelmäßige Menstruation;

zu schwache, starke oder lange Blutungen; Schmierblutungen

 

- PMS/prämenstruelles Syndrom

vor der Menstruation z. B. folgende Symptome:

Nervosität, Reizbarkeit, depressive Verstimmungen, Melancholie,

schlechtes Hautbild, Mastodynie, Verstopfung,

Gewichtszunahme, Kopfschmerzen, Ödemneigung etc.

 

- Zyklusstörungen

 

-Erkrankungen im Bereich der Scheide

nichtentzündliche Veränderungen; chronisches Brennen;

Trockenheit; Juckreiz; Ausfluss;

begleitende Behandlung bei entzündlichen Prozessen

 

- Myome und Endometriose (begleitend)

 

- Erkankungen der Brust

 

Das ist natürlich nur ein Auszug möglicher Beschwerden.

 

Auch im psychischen Bereich ist die Phytotherapie

nicht mehr weg zu denken wie z. B. Schlafstörungen, Verstimmheit etc..